Der Faden der Erinnerung

… die Natur selbst […] trägt […] zu unserer wachsenden Verwirrung bei: hat sie doch nicht nur ein heilloses Sammelsurium von Krims und Krams in uns abgelegt – ein Stück Polizeiuniformhose liegt da auf Tuchfühlung mit dem Brautschleier von Königin Alexandra –, sondern hat auch noch ersonnen, daß diese ganze Kollektion mit einem einzigen Faden zusammengeheftet werde. Die Erinnerung ist die Näherin, und, oh, was für eine launenhafte. Die Erinnerung fädelt mit ihrer Nadel auf und nieder, rein, raus, kreuz und quer. Wir wissen nicht, was als nächstes kommt oder gar, was darauf folgt. So kann die normalste Sache der Welt, etwa: sich an den Tisch setzen und das Tintenfaß zu sich ziehen, tausend wirre, zusammenhanglose Fetzen in Aufruhr versetzen, manche klar, andere verschwommen; die hängen und hüpfen, mal schüchtern, mal gebläht, wie die Unterwäsche einer vierzehnköpfigen Familie bei stürmischem Wind auf der Leine. Und so sind unsere gewöhnlichsten Verrichtungen keine geradlinigen, ehrlichen, kreuzbraven Angelegenheiten, derer sich niemand schämen müßte, nein, sie sind befallen vom Schwirren und Flattern von Flügeln, vom Auf und Ab von Gelamp. …

Virginia Woolf: Orlando, Chapter 2
Quelle hier, Übersetzung: selbst

3 Kommentare zu “Der Faden der Erinnerung

  1. Liebe Lakritze, Sie machen mich sprachlos. Das ist ganz wunderbar übertragen. Elegant, geschmeidig und wortsaftig.
    (Ich mag das sehr, wie Sie Aspekte des Textilen in allen möglichen Bereichen des Lebens und der Natur (Erinnerung; Schicksal; Spinnenweben; geflickte Christusse) sei es in der Wirklichkeit, sei es in der Literatur, ausfindig machen. (In mountains; in stars, Sie wissen schon.))

    • Oh! Das ist … ja, danke.
      Das Auffinden von Textilem ist gar nicht schwer; das ist eine Grundlage unserer Kultur, eine der metaphors we live by. Allein schon Text: lauter textile Begriffe.
      Ich finde es übrigens bemerkenswert, daß mit der Tradition der Herstellung von Stoff auch die Überlieferung der Geschichten verbunden gewesen sein muß (das Erzählen beim Spinnen) — und damit in der Hand der Frauen lag. Naja. Sind ja auch alles Frauen, die Nornen und Parzen …

    • Oh, jetzt haben Sie mir die Augen geöffnet. Aber klar! Das Spinnen; und von dort die ganze Metaphernreihe, vom Seemannsgarn bis zum verlorenen Faden. Ach, wundervoll. Ich danke Ihnen.

Weiterspinnen ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.