Wundertüte: Nach Strich & Faden

Im Museum der Dinge steht ein Wundertütenautomat. Das hatte er für mich:

Ein Tütchen Fadennudeln (mit Suppenrezept), ein Papierdeckchen, drei Glitzerdinger mit Nadel zum Annähen, eine Schnur Lakritze.

Nach Strich und Faden: Wendung aus der Sprache der Weber, seit dem 19. Jahrhundert als Redewendung gebräuchlich. Stoffe wurden nach Strich (Webart) und Faden (Material) auf Fehlerfreiheit geprüft. Steht für „gründlich“.
nach Duden: Redewendungen (1992)

Advertisements

6 Kommentare zu “Wundertüte: Nach Strich & Faden

  1. Pingback: Ein Besuch im Museum › Lakritzplanet

Weiterspinnen ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s